Springe zum Inhalt

Reisethrombose

Nicht nur Schwangere können beim Fliegen eine Thrombose erleiden. Bei schwangeren Frauen ist das Risiko allerdings erhöht. Aber auch nichtschwangere Fluggäste haben ein solches Risiko, in diesem Fall spricht man von einer Reisethrombose (Flugthrombose). Wobei eine Reisehtrombose eben nicht nur beim Fliegen, sondern auch bei längeren Busfahrten oder Bahnfahrten auftreten kann. Eben überall da, wo man lange sitzt und sich beim Reisen selbst kaum bewegt.

Die Gefahr beim Reisen, insbesondere Beim Fliegen, ist deswegen erhöht, weil man eben lange sitzt ohne sich groß zu bewegen. Gerade wer beim Fliegen einen Fensterplatz erwischt hat und in der Touristenklasse mindestens zwei Mitflieger zum aufstehen animieren müsste, nur um sich mal die Beine zu vertreten, weiß, wie lange ein solcher Flug ohne viel Bewegung werden kann. Dazu fehlt die Möglichkeit, die Beine mal richtig auszustrecken. Das lange Sitzen mit angewinkelten Knien führt dann eine Stase (Stauung, Stockung) zu einer Unterschenkelthrombose führen kann. Aber auch Dehydration kann eine Rolle spielen. Und man nimmt an, dass auch der Genuss von Alkohol über den Wolken das Risiko erhöht, ebenso der verringerte Luftdruck an Bord eines Flugzeugs.

Neben diesen ganzen Faktoren, die eben an Bord eines Flugzeuges, oder bei einer langen Reise im Bus und sogar teilweise bei einer Bahnfahrt auftretenkönnen, kann die Reisethrombose eben auch durch ein erworbenes oder angeborenes Thromboserisiko begünstigt werden.

Bei Langstreckenflügen (Flüge von mindestens vier Stunden Dauer) tritt bei ungefähr jedem 4500. bis 6000. Fluggast eine Reisethrombose (in diesem Fall Flugthrombose) auf. Diese muss allerdings nicht zu Beschwerden führen, sondern kann auch „stumm“ (asymptomatisch) verlaufen.

Reisethrombose vorbeugen

Um das Risiko zu reduzieren, eine Reisethrombose zu erleiden, kann man einiges zur Vorbeugung tun. Das Hauptproblem ist das lange Sitzen mit angewinkelten Beinen. Bei der Flugbuchung wäre es also schon gut, sich einen Sitz auszuwählen, bei dem man etwas mehr Beinfreiheit genießt. Bei den meisten Fluggesellschaften hat man die Möglichkeit, bereits bei der Buchung den Sitzplan der Maschine einzusehen. Plätze mit mehr Beinfreiheit sind meist gekennzeichnet (und kosten sogar etwas mehr und sind dennoch sofort weg). Gute Plätze sind zum Beispiel beim Notausstieg zu finden. Oder man bucht einen Platz am Gang. Dann kann man selbst, so viel aufstehen wie man möchte, ohne Mitreisende zum Aufstehen zu nötigen. Allerdings ist man hier mehr Viren ausgesetzt, denn hier ist nun mal am meisten Betrieb. Trotzdem kann man am Gang, auch ohne Aufstehen, noch am ehesten die Beine von sich strecken.

Viel bewegen - trinken - lockere Kleidung helfen gegen Reisethrombose

Wenn man einen Sitzplatz in der Mitte oder am Fenster hat und nicht ständig aufstehen und rumlaufen möchte, kann man auch im Sitzen einiges tun, um einer Reisethrombose vorzubeugen. Man kann eine leichte Gymnastik im Sitzen machen. Dabei streckt man bspw. die Füße aus und führt damit kreisende Bewegungen aus oder wippt mit beiden Beinen. Da außerdem die Aufnahme von zu wenig Flüssigkeit auch eine Thrombose begünstigen kann, sollte man auch genug trinken.

Beruhigende Medikamente (Schlaf-, Beruhigungsmittel) sollten wie Alkohol eher gemieden werden. Weitere Möglichkeiten der Risikoreduktion bestehen darin, auf Rauchen zu verzichten (möglichst lang vor und nach dem Flug) sowie zu enge Kleidung zu vermeiden.

Stützstrümpfe zur Vorbeugung einer Thrombose

Besteht ein erhöhtes Thromboserisiko, dann sollte man das Tragen von Stützstrümpfen in Erwägung ziehen, gerade auf Langstreckenflügen. Gehört man zur Risikogruppe, dann sollte man, gerade vor längeren Flügen, ein Gespräch mit seinem Hausarzt führen. Es gibt auch die Möglichkeit, zur Prophylaxe Heparin zu erhalten. Ob Aspirin bzw. Acetylsalicylsäure helfen kann, einer Thrombose wirksam vorzubeugen, ist umstritten. Man sollte dies unbedingt, wenn man die Befürchtung hat, eine Reisethrombose zu erleiden, mit seinem Hausarzt besprechen. Meist dürfte dieser aber auch Gymnastik, Aufstehen, Trinken und eben Kompressionsstrümpfe empfehlen. Schwangere Frauen sollten ebenfalls auf Kompressionsstrümpfe beim Fliegen setzen.

Ein Gedanke zu „Reisethrombose

  1. Pingback: Kompressionsstrümpfe anziehen für den Flug – Fliegen in der Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.