Springe zum Inhalt

Kompressionsstrümpfe anziehen für den Flug

Eine der Gefahren beim Fliegen in der Schwangerschaft ist es tatsächlich eine Thrombose zu erleiden. Denn für schwangere Frauen besteht nun mal ein erhöhtes Thromboserisiko. Und das gilt auch für Schwangere, die vor der Schwangerschaft eben kein erhöhtes Risiko für eine Thrombose aufwiesen. Zu der geringen Beinfreiheit, dem langen Sitzen und dem Luftdruck über den Wolken kommen bei Schwangeren eben noch die körperlichen Veränderungen hinzu. Daher sollten sich Schwangere nicht alleine auf die Tipps verlassen, die zur Vorbeugung einer Reisethrombose gegeben werden (Bewegen, Sitzplatz am Gang, lockere Kleidung, viel trinken, Gymnastik), sondern zur Vorsichtsmaßnahme auch Kompressionsstrümpfe anziehen.

Bei einer Thrombose baut sich in den Venen Druck auf. Der Druck der Strümpfe wirkt diesem Druck in den Venen entgegen. Zwei Mal Druck bedeutet vereinfacht gesagt Druckausgleich und so können sich dank Kompressionsstrümpfe Blutgerinnsel nicht so schnell bilden.

Mit Kompressionsstrümpfen geht man während einer Schwangerschaft beim Fliegen einfach auf Nummer sicher. Sie sind zwar nicht unbedingt bequem, aber am besten trägt man sie bereits vor der Flugreise schon einmal Probe, so ist das doch etwas einengende Gefühl zumindest nicht neu. Negative Nebeneffekte gibt es ansonsten nicht durch das Anziehen von Kompressionsstrümpfen beim Fliegen.

Wie wirken Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe (früher auch Stützstrümpfe genannt) erzeugen von außen Druck auf das Gewebe des umschlossenen Beines und so werden die Venen und das Lymphsystem entlastet. Thrombosestrümpfe gibt es in verschiedenen Klassen, den sogenannten Kompressionsklassen, die sich in ihrem Kompressionsdruck unterscheiden. Dabei üben Strümpfe der Klasse eins den geringsten Kompressionsdruck (18 bis 21 in mmHg) aus, während ein Kompressionsstrumpf der Klasse IV (KKL, Kompressionsklasse) einen Druck von über 49 mmHg ausübt.

Es gibt auch schwächere Ausführungen (KKL<1). Dies sind Kompressionsstrümpfe, die auch als prophylaktisches Mittel gegen Reisethrombose (Flugthrombose) oder als Unterstützung für Angehörige dauernd stehender Berufe Verwendung finden.

Schwangere sollten auf Kompressionsstrümpfe beim Fliegen setzen

Zwar sind Schwangere ganz besonders gefährdet, beim Flug wegen einer schlechten Durchblutung durch das lange Sitzen eine Thrombose zu erleiden. Die Reisethrombose kann aber auch nicht schwangere Mitflieger betreffen. Wer also ein erhöhtes Thrombose Risiko hat, sollte ebenfalls bestimmte Vorsichtsmaßnahmen während eines (vor allem längerem) Fluges beachten: Viel rumlaufen, Fußgymnastik und eben Kompressionsstrümpfe tragen.

Ein Gedanke zu „Kompressionsstrümpfe anziehen für den Flug

  1. Pingback: Reisethrombose – Fliegen in der Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.