Fliegen in der Schwangerschaft

Sie haben bereits Ihren Urlaub gebucht und sind plötzlich schwanger geworden? Oder Sie sind bereits schwanger und fragen sich nun, ob Fliegen in der Schwangerschaft erlaubt ist oder Komplikationen mit sich bringt? Ein Urlaub in trauter Zweisamkeit könnte doch auch eine einmalige Gelegenheit sein. Oder sollte man besser mit dem Auto verreisen, damit man auf Nummer Sicher geht? Zu dieser Frage gibt es leider verschiedene und keine eindeutige Antworten. Allerdings sind sich Experten bei vielen Aussagen einig. Welche das sind und worauf Sie beim Fliegen in der Schwangerschaft achten sollten, wird Ihnen in diesem Artikel erklärt.

Welche Risiken gibt es beim Fliegen in der Schwangerschaft?

  • Start und Landung:
    Im Flugzeug ist der Körper besonders beim Start und bei der Landung großen Kräften ausgesetzt. Wenn Sie generell zu Übelkeit und Überempfindlichkeit bei Start oder Landung neigen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie in schwangerem Zustand mit dem Flieger reisen möchten.
  • Strahlenbelastung:

    Ein häufiges, mit Fliegen verbundenes Risiko, ist die Strahlenbelastung während des Fluges. Doch wie hoch ist das Risiko wirklich? Laut Experten ist die Belastung auf Kurzstreckenflügen zu vernachlässigen. Jedoch sollten Langstreckenflüge eher gemieden werden. Dies spricht allerdings nur eine Empfehlung aus. Das Problem ist, dass es zwei Gruppen von Experten gibt, die Meinungen zu Risiken der Strahlenbelastung für Schwangere haben: Die Gruppe, die überhaupt kein Problem in der Strahlung sieht. Und die andere Gruppe, die absolut vom Fliegen in der Schwangerschaft aufgrund der Belastung durch Strahlung abrät. Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Strahlenbelastung von Flug zu Flug sehr unterschiedlich ausfällt. Sie ist Richtung Nord- und Südpol höher und an dem Äquator niedriger. Daneben hängt sie auch stark von der jeweiligen Flughöhe ab und auch von der aktuellen Sonnenaktivität. Auch in Deutschland gibt es Regionen wie den Schwarzwald, die stärker durch kosmische Strahlung getroffen werden als andere. Gesicherte Kenntnisse über negative Auswirkungen der Strahlenbelastung gibt es nicht. Die Schwankungen bewegen sich in Tests im normalen Bereich. Daher kann man nicht aussagen, dass die Strahlenbelastung nachweislich negative Einflüsse hat. Andere Risikoquellen wie zum Beispiel Alkohol haben einen weitaus nachweisbareren Einfluss auf die Entwicklung Ihres Kindes. Nichtsdestotrotz sollten Sie natürlich Ihrem Empfinden nach entscheiden, ob Sie schwanger fliegen möchten. Eine Alternative ist sicherlich die Fahrt mit der Bahn.

  • Erste drei Schwangerschaftsmonate:
    In den ersten drei Monaten entwickelt sich Ihr Kind am stärksten. Viele Organe und Gliedmaßen entwickeln sich in dieser Zeit sehr intensiv. Eine Schädigung durch kosmische Strahlung des Fliegens ist in diesem Zeitraum am wahrscheinlichsten. Gerade bei Langstreckenflügen sind Sie einer erhöhten Belastung durch Strahlen ausgesetzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind tatsächlich Schaden nimmt, ist allerdings nicht bekannt und stark umstritten. Halten Sie am Besten Rücksprache mit der GynäkologIn Ihres Vertrauens.
  • Die Gefahr auf Thrombose ist erhöht:
    Im Laufe der Schwangerschaft verändert sich Ihr Körper und auch Ihr Gerinnungssystem. Dadurch sind Schwangere einem erhöhtem Thromboserisiko ausgesetzt. Thrombose ist eine Erkrankung der Gefäße, bei der Ihr Blut in den Gefäßen zu gerinnen beginnt. Was hat das aber mit dem Fliegen in der Schwangerschaft zu tun? Bei langen Flügen wird Ihre Muskulatur nur sehr schlecht durchblutet. Man sitzt den ganzen Flug über und die Bewegungsfreiheit ist im Flugzeug ist eingeschränkt. Für Personen, die zu Thrombose neigen, heißt das wiederum, dass Sie ein erhöhtes Risiko eingehen. Durch Kompressionsstrümpfe und mehrmaliges Aufstehen und Umhergehen im Flugzeug, können Sie das Risiko vermindern. Informieren Sie sich hierzu bitte bei Ihrem Hausarzt nach Ihrem persönlichen Risiko.

Muss man den Fluggesellschaften die Schwangerschaft melden?

Ja, tatsächlich bestehen die meisten Fluggesellschaften auf ein ärztliches Attest, wenn die Geburt voraussichtlich innerhalb der nächsten 8 Wochen stattfinden soll. Fragen Sie am besten direkt bei Ihrem Reiseveranstalter oder bei der Fluggesellschaft nach, ob ein Attest gewünscht ist.

Reiseprodukte für Schwangere

Falls Sie sich dazu entscheiden sollten, schwanger in den Urlaub zu gehen, gibt es einige Produkte, die bei werdenden Müttern sehr beliebt sind. In unserer Kategorie Reiseprodukte für Schwangere finden Sie einige Produkte, die Ihnen den Urlaub verschönern können. Beispielsweise ist eine Umstandsbademode oder ein Bauchband sehr empfehlenswert. Falls Sie auf das Fliegen in der Schwangerschaft nicht verzichten möchten oder können, empfiehlt es sich, Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Unsere Empfehlung

Unser Empfehlung ist: Bevor Sie sich unüberlegt für das Fliegen in der Schwangerschaft oder dagegen entscheiden, gehen Sie unbedingt zu einem Frauenarzt. Dieser kann genau auf Ihre Bedürfnisse und Ihre Situation eingehen und eine Expertenmeinung abgeben. Lassen Sie sich außerdem über die Thromboserisiken informieren und unterschätzen Sie diese bitte nicht! Mit einer fachkundigen Untersuchung eines Gynäkologen wird Ihnen allerdings mitgeteilt, ob Sie zu dieser Risikogruppe gehören.

Fliegen in der Schwangerschaft: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3.79 von 5 Punkten, basierend auf 19 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Fliegen in der Schwangerschaft

Empfehlungen

Werbung